Klaus Löffelbein - Die 4. Runde brachte eine Vorentscheidung, denn der Titelverteidiger GM Felix Levin (SV Mülheim-Nord) verlor gegen FM Janusz Koscielski (SV Wattenscheid). Damit war der dritte aufeinanderfolgende Titel schon verspielt. Die Tabellenführung teilten sich dadurch FM Janusz Koscielski und GM Daniel Hausrath (SV Mülheim), der gegen Bernhard Stillger (Oberhausener SV) gewann.
Während Daniel in der 5. Runde gewann gab Janusz gegen FM Heiko Kummerow (Oberhausener SV) einen halben Punkt ab. Parallel konnte Soel Kartsev durch einen Sieg über Lenhard Biermann (SG Bochum 31) den geteilten 2. Platz erkämpfen.
In der 6. Runde trennten sich Daniel und Janusz remis. Dagegen konnte Soel voll punkten, so dass vor der letzten Runde das Duo Daniel und Soel mit einem halben Punkt vor Janusz führte. Gleichzeitig nahmen sich Felix Levin und Heiko Kummerow gegenseitig einen halben Punkt ab.
In der 7. Runde einigten sich die beiden führenden Spieler schnell auf remis und sicherten sich damit die beiden ersten Plätze. Dank der besseren Buchholzzahl gewann GM Daniel Hausrath schließlich das Open. Gleichzeitig konnte er 10 Jahre nach seinem ersten Titelgewinn erneut SVR-Einzelmeister werden.
Die weitere Rangfolge der 5 Spieler, die sich über den SVR für die nächste NRW-Meisterschaft qualifizierten: Platz 2: GM Felix Levin; Platz 3: FM Janusz Koscielski; Platz 4: Rene Adiyaman (SV Welper); Platz 5: Steven Nowak (SV Bottrop). Den Frauenpreis des SVR gewann Janina Weber vom Ausrichter SV Unser Fritz.
http://unser-fritz-open.chess-international.de/