Am 3. März 2018 um 15 Uhr im "Spiellokal" des SV Welper, Zentrum für bürgerschaftliches Engagement, Talstraße 8, 45525 Hattingen findet der 71. Kongress des SV Ruhrgebiet e.V. statt.

Tagesordnung
1. Begrüßung und Feststellung der Stimmberechtigung
2. Berichte der Präsidiumsmitglieder
3. Bericht der Kassenprüfer
4. Entlastung des Präsidiums
5. Wahlen zum Präsidium gemäß § 6.4 der Satzung
   - Vizepräsident
   - Schatzmeister
   - 2. Spielleiter
6. Wahl der Kassenprüfer gemäß § 7.3.2 der Satzung
  -  zwei Kassenprüfer
  -  Ersatzkassenprüfer
7. Ehrungen
8. Anträge zur Satzung
9. weitere Anträge
10. Haushaltsplanung
11. Terminplanung (gepl. Präsidiumssitzung 10.11.2018, 2.3.2019 72. SV Ruhrgebiets-Kongress in Essen)
12. Sonstiges

Anträge sind bis zum 9.02.18 beim Präsidenten -Ralf Chadt-Rausch, Postfach 12 01 50, 44291 Dortmund- einzureichen

Präsident, Ralf Chadt-Rausch

Der 1. Verbandsspielleiter Frank Strozewski hatte im November 2017 die Vereine der 60 Mannschaften, die in dieser Saison in den Bezirksligen der Bezirke bzw. der Spielgemeinschaften Essen / Mülheim spielen angeschrieben. Ziel war die Sammlung der Wünsche der Vereine, die überwiegend in der neuen Spielklasse starten werden, zur speziellen Ausgestaltung ihres Spielbetriebs.
Am 9. Januar wurden die Ergebnisse dieser Befragung einem Treffen in Oer-Erkenschwick, zu dem diese Vereine eingeladen waren, vorgestellt. Rund 40 Vereinsvertreter waren erschienen, um den Bericht des 1. Spielleiters zu hören und die Ergebnisse auch zu diskutieren.
Im ersten Teil der Infoveranstaltung ließ Frank Strozewski noch einmal die gesamte Entwicklung Revue passieren. Von den ersten Gesprächen in den Gremien des SVR, dem Kontakt zum SV Münsterland mit dem Ziel eines gemeinsamen Mannschaftspielbetriebs, bis zur endgültigen Entscheidung des SVR-Kongresses 2017 spannte er den Bogen. Danach hatten die Vereine die Möglichkeit, diesen Prozess zu kommentieren.
Einhellig begrüßten die Vereine die Infoveranstaltung. Gleichzeitig machten einige Vereine deutlich, dass sie im Vorfeld des Kongressbeschlusses zu wenige Informationen über die Strukturreform erhalten haben. Besonders hervorzuheben ist hier eine gemeinschaftliche Stellungnahme von mehreren Dortmunder Vereinen. Die Meinungsverschiedenheit zu diesem Thema zwischen Teilen des Dortmunder Bezirksvorstandes und diesen Vereinen konnte in der Sitzung nicht beigelegt werden. Die Vertreter aus anderen Bezirken konnten diese Differenzen überwiegend nicht nachvollziehen. So wurde entschieden, die Diskussion, deren Inhalt mutmaßlich stark von bezirksinternen Kommunikationsproblemen der SG Dortmund beherrscht war, in dieser Sitzung mit Teilnehmern aus allen Bezirken nicht weiter zu führen.
Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden dann die Ergebnisse der Befragung zu den einzelnen Punkten und die daraus resultierenden Folgen erörtert:

  • Regelspieltag
    Alle Vereine wünschten eindeutig die Beibehaltung des Regelspieltages Sonntag. Einige zeigten hier die Bereitschaft einer flexiblen Beginn Zeit. Die Mehrheit möchte an den bisherigen Startzeiten 14.00 Uhr bzw. 11.00 Uhr (Essen/Mülheim) festhalten. Grundsätzlich wurde aber einer individuellen Regelung von „Sonderterminen“ zugestimmt.
    Die Verbandsspielleitung wird dem VSA keine Änderung der VTO zu diesem Punkt vorschlagen.

  • Bedenkzeit
    In ihrer gemeinschaftlichen Antwort hatten Dortmunder Vereine die Beibehaltung einer „analogen“ Bedenkzeit gefordert. Die Wünsche der anderen Vereine beinhalteten alle Versionen der „Fischer“-Bedenkzeit. Fast alle dieser Vereine machte deutlich, dass sie mit einer Bedenkzeit „Fischer mittel“ gut leben könnten.
    Frank Strozewski sieht keine Möglichkeit, eine „analoge“ Bedenkzeit langfristig aufrecht zu erhalten. Die Entwicklung der FIDE-Regeln steht dem im Wege. Die Vereine haben in den letzten Jahren fast ausschließlich nur noch Digitaluhren erworben, sodass eine genügende Grundausstattung vorhanden sein sollte.
    Die Verbandsspielleitung wird daher dem VSA vorschlagen, einen VTO-Änderungsantrag mit der Bedenkzeit „Fischer mittel“ für die Mannschaftsmeisterschaft zu formulieren.

  • Partieerfassung
    Hier fiel das Ergebnis gemischt aus. Ein Teil der Vereine lehnte eine Partieerfassung als überflüssig ab. Ein anderer Teil erklärte die Partieerfassung als ein „Nice to have“, das aber nicht mit Kosten für die Vereine verbunden sein dürfte. Eine dritte Gruppe befürwortet auch für die Verbandsbezirksliga das bestehende Modell; es wurde sogar ausdrücklich auf die Zahlungsbereitschaft für diesen Service hingewiesen.
    Die Verbandsspielleitung wird daher dem VSA vorschlagen, einen Alternativantrag zur VTO zu stellen: Die Mehrheit auf dem kommenden Kongress des SVR im März 2018 soll entscheiden, ob das bisherige Modell auch für die Verbandsbezirksliga gelten soll oder ob in dieser Spielklasse eine Partieerfassung nicht durchgeführt wird.
    Eine mögliche Alternative in Form einer Partieerfassung durch die Vereine selbst und nur noch „Aufarbeitung“ bzw. „Resterfassung“ durch den Dienstleister SV MH-Nord muss zunächst geklärt werden. Daher kann ein Antrag mit diesem Inhalt in diesem Jahr noch nicht beschlossen werden.

  • Bußgeldkatalog
    Zwar halten einige Verein den Bußgeldkatalog auch für die Verbandsbezirksliga für angemessen, die Mehrzahl wünscht aber eine Reduzierung. Hierbei werden verschiedene Optionen vorgeschlagen.
    Die Verbandsspielleitung will im VSA einen entsprechenden Änderungsantrag für die VTO erarbeiten. Ziel ist eine Reduzierung der Bußgelder (50 %) und / oder Modifikation von Tatbeständen / Staffelungen.

 Nach gut drei Stunden beendete Frank Strozewski die Veranstaltung. Er bedankte sich für die intensive Diskussion und gegeben Anregungen, die nach Möglichkeit den Spielbetrieb bereichern werden.

1. Vorsitzender Spielausschuss:
Frank Strozewski, Eichendorffstr. 9, 45739 Oer-Erkenschwick, Tel.: 02368 98026, Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2. Vorsitzender Spielausschuss:
Klaus Löffelbein, Semperstr. 67, 44801 Bochum, Tel.: 0234 707583, Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beisitzer Spielausschuss:

Jochen Bruckmann, Bolandshof 30, 46539 Dinslaken, Tel.: 0152 21682374, Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beisitzer Spielausschuss:

Jürgen Beckers, Bodelschwingher Str. 178, 44357, Tel.: 0231 1893826, Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beisitzer Spielausschuss:
Peter Kruse, Feldhauser Str. 288, 45966 Gladbeck, Tel.: 02043 56338, Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beisitzer Spielausschuss:

Kevin Schmidt, Saarner Str. 263, 45479 Mülheim a.d. Ruhr, Tel.: 0208 427687, Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beisitzer Spielausschuss:

Julian Tober, Harkortstr. 40 c, 44652 Herne, Tel.: +49 15 253948409, Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beisitzer Spielausschuss:

Sebastian Zimmer, Propst-Köster-Str. 9, 59457 Werl, Tel.: 02922 8032927, Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beisitzer Spielausschuss:
Michael Drzasga, Mühlenstr.10, 44869 Bochum, 02327 548829, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Präsident:

Ralf Chadt-Rausch, Postfach 120150, 44291 Dortmund, Tel.: 0231 9252220Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vizepräsident, Schriftführer:

Michael RathStettiner Str. 2245721 HalternTel.: 0178 3314174Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schatzmeister:

Klaus-Dieter KapicaAm Vogelpoth 1046236 BottropTel.: 02041 689288Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1. Spielleiter, Frauen-Referent:

Frank StrozewskiEichendorffstr. 945739 Oer-ErkenschwickTel.: 02368 98026Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2. Spielleiter:

Klaus LöffelbeinSemperstr. 6744801 BochumTel.: 0234 707583Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wertungs-Referent:

Eckhard BehnickeBerninghausstraße 5844625 HerneTel.: 02323 42828Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jugendwart:

Dirk BrokschZum Gutacker 2145711 DattelnTel.: 0174 7370891Fax: - , E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der SV Ruhrgebiet lädt alle beteiligten Vereine zur Vorstellung des Ergebnisses der Umfrage (s. u.) und anschließend zu einer Aussprache
am 9. Januar 2018 um 18 Uhr in der  Stimberghalle Oer-Erkenschwick, Stimbergstr. 198a, 45739 Oer-Erkenschwick ein.

Frank Strozewski - Der Kongress des Schachverbands Ruhrgebiet hat beschlossen, dass die Struktur der Mannschaftsmeisterschaft im Verbandsgebiet modernisiert wird. Damit das Kernstück des Schachsports dauerhaft erhalten bleibt, sollen die Bezirksgrenzen bei der Organisation keine Rolle mehr spielen. Im ersten Schritt werden in der Saison 2018/2019 zunächst 60 Mannschaften in der Verbandsbezirksliga an den Start gehen. Bei der Verteilung der Mannschaften auf die einzelnen Gruppen sind geographische Gesichtspunkte das entscheidende Kriterium. Die Mannschaften, die in der Saison 2016/2017 in den beiden höchsten Spielklassen der Bezirke vertreten waren, habe ich beispielhaft entsprechend aufgeteilt (Beispiel der neuen Struktur).
Bisher gibt es noch keinen ausdrücklichen Beschluss für die Rahmenbedingungen der neuen Spielklasse. Ob die bestehenden Regelungen des SVR einfach übernommen oder modifiziert werden, soll erst nach Befragung der von diesen Regelungen potenziell betroffenen Mannschaften entschieden werden. Deshalb schreibe ich diese Mail an alle Mannschaften, die in dieser Saison in der jeweils höchsten Liga der Bezirke spielen. Ich bitte bis zum 01.01.2018 um Stellungnahme, ob bei den folgenden Punkten Änderungen der VTO gewünscht sind oder nicht:

1) Spieltag (Wochentag) / Spielbeginn:
Die VTO schreibt den Spieltag "Sonntag" mit dem Beginn "14.00 Uhr" vor. Unter Berücksichtigung der Probleme, die viele Vereine mit ihren Sportstätten haben wie z. B. kein Platz für mehrere parallele Kämpfe, ist auch eine flexible Regelung, die andere Sportarten nutzen, denkbar. Dort wird eine zeitlicher Rahmen vorgegeben (z. B. ein ganzes Wochenende) und der Heimverein lädt seine Gäste entsprechend den Kapazitäten seiner Sportstätte ein.
 
2) Bedenkzeit:
Die VTO schreibt "Fischer lang" vor. Auf Deutscher und NRW-Ebene wird aktuell mit "Fischer mittel" gespielt. Die Einzelturniere im SVR werden im Normalschach mit "Fischer kurz" ausgetragen.

3) Partieerfassung (Anmeldegebühr):
Die VTO schreibt für alle teilnehmenden Mannschaften eine Anmeldegebühr vor.  Mit dieser Anmeldegebühr wird die Partieerfassung finanziert. Der SV MH-Nord hat zugesagt, dass auch für die neue Liga alle Partien erfasst werden könnten.

4) Bußgeldkatalog:
Die VTO beinhaltet einen Bußgeldkatalog, in dem die "Regelsätze" für einzelne Tatbestände aufgelistet sind. Bei der Aufstellung des Katalogs ist berücksichtigt, dass eine fällige Buße höher als der mögliche Aufwand für den betroffenen Verein ist: Für einen Verein darf z. B. die Geldbuße nicht geringer als die gesparten Fahrtkosten sein.

Diese vier Punkte sind bisher in den Gesprächen zur Gestaltung der neuen Spielklasse immer wieder angesprochen worden. Wenn es aus Sicht der Betroffenen Mannschaften noch weitere Punkte gibt, können diese natürlich zusätzlich vorgetragen werden.

Ich werde die Antworten der Vereine für die VSA-Sitzung am 13.01.2018 zusammenfassen. Auf dieser Grundlage wird der VSA dann entsprechende Anträge an den Kongress formulieren.

Falls noch Fragen zu dieser Mail oder Punkten der neuen Struktur und der VTO auftauchen, bitte ich einfach um eine entsprechende Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Unterkategorien

Die aktuellen Nachrichten vom Joomla!-Team